• Unzufriedenheit bringt dich weiter

    Nagt in dir zur Zeit die Unzufriedenheit? Würdest du so gerne etwas verändern, aber weißt nicht wie? Trittst du auf der Stelle?

    Das Ziel von den meisten ist es, zufrieden zu sein und glücklich. Du auch oder? Das ist auch gut so, aber viele sehen die Unzufriedenheit als etwas Negatives.

    Natürlich will ich auch zufrieden sein. Aber:

    Unzufriedenheit ist nicht negativ, ich persönlich sehe Unzufriedenheit sehr positiv, denn es gibt dir das Signal „Halt, da stimmt etwas nicht. Ich muss etwas tun“.

    Unzufriedenheit gibt dir den Ar**tritt, den du brauchst, um Veränderungen in deinem Leben zu bewirken.

    Wenn ich an mein Leben so zurück denke, hatte ich immer viele Situationen, in denen ich unzufrieden war. Ich war unzufrieden in meinem Job, ich war unzufrieden in Deutschland und auch meine Partnerschaften waren nicht gerade das, was ich mir gewünscht hatte.

    Und immer wieder kam ich an den Punkt: Es muss sich etwas ändern.

    BLOG UNZUFRIEDENHEIT

    Manchmal hilft das Denken aber nicht so viel, sondern man muss auch etwas tun. Und diesen Punkt erreicht man, wenn man so unzufrieden ist, dass man einfach nur noch raus will.

    Raus aus der einengenden oder einseitigen Partnerschaft. Raus aus dem Job.
    Rein ins das Leben seiner Träume.

    Bist du auch bereit, dein altes Leben hinter dir zu lassen und etwas zu verändern?

    Dann gebe ich dir jetzt meine Kurzanleitung wie du deine Unzufriedenheit optimal nutzen kannst, um dein Leben komplett zu verändern.

    Wie du deine Unzufriedenheit optimal nutzt:

    1. Bleibe positiv.

    Wie ich oben schon erwähnt habe: Unzufriedenheit hat auch etwas Gutes. Du weißt, dass du etwas ändern musst. Und im Leben soll ja alles im Fluss bleiben. Das Leben ist ein ständiges Verändern. Deswegen ist es gut, wenn du durch deine Unzufriedenheit weißt, dass du weitergehen musst und nicht im Stillstand bleibst.

    2. Akzeptanz und Geduld

    Überstürze nichts, sondern höre hierbei auf deine innere Stimme. Akzeptiere das Hier und Jetzt aber auch. Denn jetzt hier, wo du gerade bist, ist das Ergebnis deiner Gedanken in der Vergangenheit. Sei geduldig und treffe keine übereilten Entscheidungen.

    3. Klarheit

    Fragen, die dir helfen Klarheit in deine Gedanken zu bringen:

    Warum bin ich unzufrieden?

    Ist es alles, oder nur ein Teil?

    Was will ich eigentlich?

    Was wünsche ich mir?

    4. Umsetzung

    Das ist jetzt der wichtigste Schritt, denn du kannst unzufrieden sein bis du schwarz wirst, aber ändern tut sich – nichts. Genau nada. Niente. Deswegen solltest du dir überlegen, wie du deinen Zielen näher kommen kannst. Teile dir alles in Teilziele ein, denn so kannst du immer kleine Erfolge feiern und deine Unzufriedenheit wird auch ein bisschen gedämpft, da sie sieht, dass du wieder einen Schritt näher an deinem Ziel bist.

    5. Kreislauf

    Es kann jedoch sein, und das ist mir oft passiert, dass ich dann zwar meine Ziele erreicht habe, ich war überglücklich, aber nach kurzer Zeit kam schon wieder so ein Zwicken in der Bauchgegend …. Ich sagte mir dann immer, dass das doch nicht wahr sein kann. Ich fragte mich, ob ich denn nicht genau wisse, was ich wollte.

    Erst, als ich darüber nachgedacht habe, kam ich zu einer Erkenntnis.
    (Das ist jedoch meine Wahrheit und muss nicht auf dich zutreffen.)

    Ich habe meine Ziele alle erreicht:

    Einen tollen Partner – besser als in meiner Vorstellung.

    Haus am Strand – auf meiner Sonneninsel.

    Eine Arbeit, die mich mehr als erfüllt.

    Aber warum hatte ich bzw. habe ich tatsächlich aktuell so ein Zwicken im Bauch?

    Erst als ich nochmal hineingehört habe, wusste ich: Das ist noch nicht das Ende – ich sollte einen Schritt weitergehen.

    Du wirst es bald mitbekommen, denn bald werden einige Veränderungen hier auf euphoriafuerte kommen. Lass dich überraschen.

    Also, denke dir wirklich nichts dabei, wenn du deine Ziele erreicht hast, und denkst: „Hoppla, das war’s noch nicht. Bin ich jetzt auf meinem Weg falsch abgebogen?“

    Doch, es war es. Du bist genau auf dem richtigen Weg. Wir gehen den Weg zum Glück. Die Unzufriedenheit ist ein wichtiger Indikator für uns herauszufinden, wo es zwickt, wo es noch nicht ganz passt und wo wir etwas verändern müssen.

    Alles ist immer in Bewegung.
    Das ganze Leben ist ein Fließen.
    Ein Loslassen.
    Ein Neuanfang.
    Ein Weitergehen.
    Das nächste Ziel.

    Ich bin der Überzeugung, dass wir alle einen Seelenplan haben und dass wir diesen erfüllen müssen. Das sind verschiedene Aufgaben und wir werden geführt. Unsere Wünsche und Sehnsüchte kommen immer stückchenweise zum Vorschein, damit wir Erfahrungen machen können, damit wir auf unserem Weg bleiben. Also auch Sackgassen, Umwege oder Irrwege sind wichtig für unsere Entwicklung.

    Das ist meine Wahrheit.

    Und nochmals:
    Die Unzufriedenheit bringt dich auf diesem Weg weiter, denn sie hilft dir, dir klar zu werden, dass du deine Sachen packen musst und weitergehst. Dass du deine Ziele verfolgst, nicht stehen bleibst, wo du nicht willst und dass du dir deine Träume und Wünsche erfüllst.

    Als letzten Tipp lege ich dir jedoch noch ans Herz:

    Unzufriedenheit ist gut und auch wichtig, trotzdem solltest du versuchen, dabei trotzdem auch glücklich zu sein … Und ja, das geht! Man kann glücklich sein und trotzdem unzufrieden sein. Denn sobald du weißt, wo du anpacken musst, und auch ins Tun kommst, lässt diese Unzufriedenheit nämlich nach (ist aber nie ganz weg) und du kannst wieder glücklich sein. Und das finde ich seeeeehr wichtig auf dem Weg zu deinen Träumen und Wünschen. Vergiss nie zu lächeln und einfach glücklich zu sein, so macht der (steinige) Weg einfach mehr Spaß und Freude. Mit einem Lächeln geht vieles einfacher.

    Du siehst also, man kann auch so etwas Negatives wie Unzufriedenheit positiv sehen und für das Erreichen seiner Ziele nutzen.

    Bist du unzufrieden mit deinem Leben? Lass es mich wissen! Ich freue mich immer über deine Kommentare und Mails.

    Nun wünsche ich dir eine schöne Woche und bis nächste Woche. Mal sehen, welches Thema mir die geistige Welt diesmal vor die Nase hält. Ich bin schon sehr gespannt.

    Du möchtest mehr haben?

    Jeden Montag gibt es einen exklusiven Glücks-Impuls, der dir hilft das Leben zu leben, was du schon immer wolltest. Melde dich gleich an.

    Meine persönlichen 1:1 Coachings sind bekannt dafür, dass ich mich komplett auf dich einstelle, dir regelmäßig Motivation, personalisierte Tipps und Übungen und einen Ar**tritt gebe, wenn du es brauchst und dich am Ende zu den Lösungen deiner Probleme führe. Auch kannst du dich für ein kostenloses Glücksgespräch anmelden, in dem ich dir sage, wie du konkret deine Probleme angehen kannst.

    Du möchtest doch endlich glücklich sein, oder?

    Für mehr Infos über meine Coachings und mein kostenloses Glücksgespräch klicke hier

    Bis nächste Woche.

    In Liebe

    IMG-20150423-WA0003

    deine Anja

2 Responsesso far.

  1. Liebe Anja, sehr schön geschrieben. Ich gehe etwas weiter und meine (meine Wahrheit), wenn man unzufrieden ist, dann lebt man nicht in Harmonie mit sich Selbst. Ich bin der Ansicht, man kann ein „glücklich sein“ jederzeit erreichen, wenn man sich lebt. Wenn ich weiß wer ich bin, und daraus resultierend welcher Aspekt von mir ausgedrückt werden möchte und ich mich somit ausdrücke, lebe ich in Harmonie mit meinem Inneren. Da spielen äußere Sachen – wie Haus, Heimat, Partner, Job – keinerlei Rollen mehr. Beispiel: Ich schreibe für mein Leben gerne. Ich kann in einer kammer, auf einer Parkbank, in einer Villa ect schreiben und ich fühle mich „zeitlos“ glücklich. Oder ich liebe Freiheit, dafür benötige ich nicht die Weltumseglung, sondern kann auch auf einer Parkbank ganz ruhig sitzen, dann fühle ich mich frei und bin glücklich. Wenn ich weiß wer ich wirklich bin und mich lebe, dann kann ich jederzeit und immer glücklich sein. Weiterer Effekt, wenn ich mich lebe und glücklich bin, dann bin ich nicht krank (werde es auch nicht. Ausnahme es steht im Lebensplan) und ich strahle Licht in die Welt. Wo ich Dir 100% Recht gebe, Unzufriedenheit ist in Wirklichkeit ein Geschenk, da es mir zeigt, ob es „zwickt“. Mach weiter so und Dir ein glückliches Leben. LG Finley Jayden Dao

    • Anja Egner sagt:

      Vielen Dank für deinen Kommentar.

      Natürlich spielt die innere Zufriedenheit, egal ob Villa oder Parkbank und Spanien oder Deutschland eigentlich keine große Rolle. Diese Erkenntnis habe ich auch gewonnen. Die innere Zufriedenheit und das glücklich sein im Jetzt und die Dankbarkeit mit allem, was ich habe, ist einfach das Wichtigste. <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.