• Warum du öfter ans Meer fahren solltest

    Am Meer sitzen macht glücklich und ausgeglichen. Komm zur Ruhe und finde deine innere Mitte.

    Das Meer.
    Türkisfarben, berauschend und geheimnisvoll.
    Das Rauschen der Wellen.
    Der weiche Sand unter den Füßen.
    Ich bin der Meinung:

    BLOG MEER 1Wir sitzen generell zu wenig am Meer.

    Ich weiß, die Überschrift regt zum Träumen an, aber auch zu Widerworten.

    Dieses Thema ist mir sehr wichtig.

    Ich sitze verdammt gerne am Meer. Das Meer ist mein Kraftort. Deswegen hatte ich auch vor knapp 2 Jahren den Entschluss gefasst, Deutschland zu verlassen und auf eine Insel zu ziehen.

    Sobald ich Stress habe, Zweifel, Ängste oder ähnliches, gehe ich ans Meer. Das gleichmäßige Meeresrauschen beruhigt mich und die Meer-Luft bringt Klarheit in meine Gedanken. Dort kann ich nachdenken, meditieren und zu meiner inneren Mitte finden.

    Vielleicht sagst du jetzt zu mir:

    „Ja, du warst jung und hattest keine Verpflichtungen. Ich kann es mir nicht leisten, einfach alles hinter mir zu lassen und mich ans Meer zu setzen. Dafür habe ich zu viel zu tun und außerdem habe ich einfach kein Geld“.

    Aber gerade, wenn du viel zu tun hast, empfehle ich dir aus tiefstem Herzen, dass du dich tatsächlich mal eine kurze Zeit ans Meer setzt und die Seele baumeln lässt.

    Dauerstress macht müde und krank. Die Seele schreit, du überhörst sie vielleicht, weil du nur Augen für deine unerledigten Aufgaben hast, die dich auf deiner To-Do-Liste so drohend anschauen. Aber nicht nur deine Arbeit, auch der Alltag lässt dich bis an deine Grenzen gehen. Die Kinder schreien, der Wäscheberg stapelt sich und wann hast du eigentlich das letzte Mal gesaugt?

    Und wann hattest du eigentlich das letzte Mal wirklich Zeit nur für dich selbst? Ist schon länger her, oder?

    Dann ist das genau der perfekte Zeitpunkt, um ans Meer zu fahren, sich hinzusetzen und die Gedanken schweifen zu lassen.

    2013 war ich total überfordert. Ich fühlte mich nicht wohl, alle Aufgaben wuchsen mir über den Kopf, ich konnte mich selbst nicht leiden. Ich wollte alles besser, höher und weiter haben. Und am Ende hatte ich alles, außer das. Ich fühlte mich unzufrieden und innerlich unruhig. Ich konnte nicht mehr durchschlafen und kam immer häufiger in eine depressive Stimmung.
    Als ich dann die „Schnapsidee“ hatte nach Fuerteventura zu gehen und meine Vergangenheit hinter zu mir zu lassen, bekam ich von Außen kaum Unterstützung. Natürlich stand meine Familie komplett hinter mir und dafür bin ich heute dankbar. Ich bin dankbar, dass ich den Schritt gegangen bin.
    Als ich ankam, ging ich am ersten Abend ans Meer. Und seitdem immer wieder. Ich habe meine Entscheidung noch nie bereut.

    Wie ich oben schon geschrieben habe, das Meer ist mein Kraftort.

    Wenn es dir möglich ist, dann empfehle ich dir wirklich, auch wenn ich mich wiederhole, aber es ist so wichtig:

    BLOG MEER 2

    Fahr ans Meer. Setz dich hin und lass deine Gedanken schweifen.

    Aber auch im Alltag ist es möglich, dass du an „dein Meer“ fährst. Das Meer ist ein Kraftort. Da kommst du zur Ruhe.

    Wie kannst du es nun schaffen, dein eigenes Meer zu erschaffen?

    1. Such dir deinen Kraftort.

    Wenn es dir möglich ist, dann erschaffe dir ein Zimmer oder einen Bereich in deiner Wohnung, den du dir so gestaltest, wie es dir gefällt. Er soll dir Kraft geben. Dekoriere ihn schön. Stell ein paar Tierfiguren oder Engelfiguren und Bilder hin, Räucherstäbchen und vielleicht ein paar Kerzen. Du kannst auch die Wand in einer für dich kraftgebenden Farbe streichen. Dann such dir einen tollen Stuhl, Sessel oder vielleicht sogar nur einen Teppich aus, wo du dich bequem hinsetzen kannst. Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

    2. Bitte nicht stören!

    Alles, was stört, Handys, Telefone, Fernseher oder auch Dinge mit negativer Energie kommen raus. An diesem Ort sollst du für dich sein und zu deiner inneren Ruhe kommen. Sag auch deinem Partner oder Kindern, dass sie nicht stören dürfen, wenn diese Tür geschlossen ist.

    3. Lass alles hinter dir und setz dich ans Meer

    Wenn du deinen Raum eingerichtet hast und alle Störungen beseitigt hast, ist es Zeit, deinen Kraftort einzuweihen. Ich empfehle dir täglich in diesen Raum zu gehen. Gönne es dir. Genieße täglich deinen Kraftort. Wenn du meditieren kannst, dann tu es. Aber auch wenn dir Meditation gar nicht liegt, dann kannst du dort ein tolles Buch lesen, entspannende Musik hören, Bilder malen oder einfach nur deine Gedanken schweifen lassen oder vielleicht eine Fantasiereise machen. Kauf dir tolle (geführte) Meditations-CDs oder such schöne Musik im Internet.

    4. Feste Termine

    Wenn es dir möglich ist, dann versuche dir am besten TÄGLICH 5-10 Minuten einzuplanen, in denen du an deinen Kraftort gehst, die Tür hinter dir schließt und zu dir selbst kommst. Vielleicht musst du dich die erste Zeit dazu zwingen, dir 5 Minuten freizuschaufeln, da es in der Gesellschaft schon öfter heißt: Nichtstun kann man sich doch nicht erlauben. Du bist faul. Glaubst du das? Dann habe ich hier einen spannenden Artikel für dich über Glaubenssätze (Klick)
    Nein, das stimmt nicht. Du tust dort ja schließlich was: Du nährst deine Seele, entspannst und kommst zu deiner inneren Mitte zurück. In unserem hektischen Alltag, ist das notwendig, denn sonst könnte nicht nur die Seele, sondern auch der Körper krank werden.

    5. Was du vermeiden solltest

    Zwinge dich nicht dazu! Wenn du mal einen Tag gar keine Lust hast, dann ist das überhaupt nicht schlimm. Aber trotzdem solltest du versuchen, es regelmäßig zu tun, denn du wirst die Vorteile für dich und deine Seele sofort spüren. Das ist eine Gewohnheit wie das Zähneputzen, und Gewohnheiten brauchen Zeit. Wenn du deine Gewohnheiten gerne Schritt für Schritt ändern möchtest, hier habe ich einen spannenden Artikel für dich (Klick)

    Du siehst, du kannst dir einen Kraftort auch zuhause einrichten und brauchst keine teure Urlaubsreise anzutreten. Aber trotzdem empfehle ich dir, wie oben schon erwähnt, es dennoch mal zu tun!

    Dein persönlicher Kraftort wird dir deine innere Ruhe zurückbringen. Du wirst dich ausgeglichener, zufriedener und glücklicher fühlen. Auch wirst du leistungsfähiger, da du dir ein paar kleine Zwischenpausen gönnst. Diese kleine Auszeit aktiviert deine Selbstheilungskräfte, du bekommst mehr Klarheit und kannst sie aktiv nutzen, um deinen Zielen und Herzenswünschen einen großen Schritt näher zu kommen. All das kannst du bekommen, wenn du dir wirklich mal eine kleine Verschnaufpause am „Meer gönnst. Wir sind keine Maschinen, selbst die brauchen auch mal ihre 5 Minuten Pausen.

    Und rede dir unter keinen Umständen ein, dass du dafür keine Zeit hast oder du dir nicht erlauben kannst, dir 5 Minuten nur für dich zu nehmen! (Hier kommst du zum Artikel wie du Glaubenssätze schnell und einfach loswirst)

    020115 d
    Wer will, der findet Wege. wer nicht will, hat Ausreden.

    Such eine Möglichkeit! Stell dir morgens 5 Minuten früher den Wecker oder bleib ein bisschen weniger in Facebook. Du findest sicher einen Weg!


    Du möchtest mehr haben?

    Meine persönlichen 1:1 Coachings sind bekannt dafür, dass ich mich komplett auf dich einstelle, dir regelmäßig Motivation, personalisierte Tipps und Übungen und einen Ar**tritt gebe, wenn du es brauchst und dich am Ende zu den Lösungen deiner Probleme führe. Auch kannst du dich für ein kostenloses Glücksgespräch anmelden, in dem ich dir sage, wie du konkret deine Probleme angehen kannst.

    Du möchtest doch endlich glücklich sein, oder?

    Für mehr Infos über meine Coachings und mein kostenloses Glücksgespräch klicke hier

    Jetzt wünsche ich dir eine tolle Woche und viel Spaß und Freude beim Lesen und Ausprobieren. Ich würde mich auf jeden Fall über deinen Kommentar freuen. Teile mir deine Erfahrungen (auch gerne per E-Mail) mit.

    Hast du schon deinen eigenen Kraftort? Würdest du dir gerne deine Herzenswünsche erfüllen? Wärst du gerne glücklicher?

    In Liebe

    IMG-20150423-WA0003

    deine Anja

    P.S. Kennst du schon meinen Glücks-Impuls-Letter? Trag dich hier gleich ein. Jede Woche gibt es Glücks-Impulse, die dir helfen, dein Leben glücklicher zu gestalten. Probier es aus ;o)

2 Responsesso far.

  1. Monika sagt:

    WOW wie kraftvoll deine Worte liebe Anja. Finde erst jetzt deine Site hier Gratulation dazu! JA! Ich fahre auch im Mai ans Meer. Ich will auch wie du mehr Meer! Ich kann mich deinen Worten und Taten anschliessen. DANKE für diesen wertvollen TIPP! Bist eine wundervolle junge Frau! Ich besuch dich hier wieder!
    in Liebe Monika

    • Anja Egner sagt:

      Liebe Monika

      vielen Dank für deine Worte und ich freue mich immer über deinen Besuch.
      Meine Worte kommen aus meiner Seele =)

      In Liebe Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.